Magdeburg – Stadt mit Flair

Dom von Magdeburg Sachsen-Anhalt
Dom von Magdeburg in Sachsen-Anhalt

Magdeburg liegt an der Elbe am östlichen Rand der Magdeburger Börde. Die Stadt gehört zum Land Sachsen-Anhalt, dessen Hauptstadt sie ist. Sie gliedert sich in 40 Stadtteile. Mit einer Fläche von circa 200 km² und ihren rund 240.000 Einwohnern ist die Stadt die zweitgrößte des Bundeslandes. Zum Stadtgebiet gehören mehrere Seen, zahlreiche Grünflächen sowie Auwälder, Moore und Sümpfe, die zu den 160 unter Naturschutz stehenden Biotopen der Stadt zählen.

Die „Ottostadt“ und ihre Geschichte

Erste Siedlungsfunde der Region datieren auf die Zeit um 15.000 v. Chr. Im Jahre 805 wurde schließlich Magdeburg erstmals urkundlich erwähnt. Kaiser Otto I. der Große hatte hier seine Kaiserpfalz errichten lassen. Große Bedeutung erlangte die Stadt im Mittelalter. So wurde sie im Jahre 1035 zur Messestadt, was für regen Handel mit Kaufleuten aus Frankreich, Flandern, Russland, Polen, England sowie Norwegen und Schweden führte. Auch der Hanse trat Magdeburg bis ins Jahr 1666 bei. Wesentlich zur Entwicklung der Stadt trug die Reformation im 16. Jahrhundert bei. Bekanntheit erlangte Magdeburg auch, als Bürgermeister Otto von Guericke physikalische Experimente durchführte – so etwa mit den „Magdeburger Halbkugeln“. Sowohl Kaiser Otto I. der Große als Otto von Guericke trugen der Magdeburg den Beinamen „Ottostadt“ ein.

Historische Sehenswürdigkeiten Magdeburgs

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört das Alte Rathaus im Stadtzentrum. Der ursprüngliche Bau stammte aus dem 13. Jahrhundert. Das nach dem II. Weltkrieg stark beschädigte Gebäude wurde bis in die 1970er Jahre rekonstruiert. In dieser Zeit erhielt der Turm auch sein Glockenspiel aus 47 Bronzeglocken. Das Carillon ertönt von 10 bis 18 Uhr jeweils zur vollen Stunde. Der „Magdeburger Reiter“ im Kulturhistorischen Museum zeigt einen prunkvoll gekleideten Reiter mit einer Krone, der auf seinem Pferd sitzt und von zwei edlen Jungfrauen begleitet wird. Es wird davon ausgegangen, dass der Reiter den Stadtgründer Kaiser Otto I. darstellt und das Standbild die Freiheit der Bürger symbolisiert.

Die sakralen Bauten von Magdeburg

Innerhalb der Altstadt sind mehrere Kirchen zu finden. Dazu gehört zum einen der Dom zu Magdeburg St. Mauritius und Katharina. Er befindet sich auf dem Domfelsen und wurde in der Zeit von 1209 bis 1520 erbaut. Zu den Kunst- und Kulturschätzen des Magdeburger Doms gehören unter anderem eine Kanzel aus Alabaster, zehn Skulpturen der törichten und klugen Jungfrauen sowie das Grab von Kaiser Otto I. Eine der bedeutendsten romanischen Klosteranlagen ist das Kloster Unser Lieben Frauen von Magdeburg. Es wurde von circa 1015 bis 1018 errichtet. Heute dient der Gebäudekomplex als städtisches Kunstmuseum und Konzerthalle.

Die moderne Architektur Magdeburgs

Eines der letzten Projekte des Architekten Friedensreich Hundertwasser war die „Grüne Zitadelle“. Das Gebäude, das neben Mietwohnungen auch Geschäfte, Restaurants, ein Theater und ein Hotel beherbergt, wurde 2005 fertiggestellt. Ein weiterer zeitgenössischer Bau ist der Jahrtausendturm, der 1999 im Elbauenpark gebaut wurde. Er ist 60 Meter hoch und beherbergt ein Museum, das sich der Geschichte der Wissenschaft widmet.

Die Magdeburger Museumslandschaft

Magdeburg verfügt über einige Museen, die sehr vielseitige Ausstellungen bieten. So widmet sich das Otto-von-Guericke-Museum dem Wirken des Physikers. Im Technikmuseum sind Maschinen aus der Druck- und Schließtechnik sowie aus dem Bereich Verkehr zu sehen. Das Museum für Naturkunde stellt etwa 250.000 Exponate zu den Themen Mineraologie, Geologie, Zoologie und Paläontologie aus. Darüber hinaus gibt es ein Friseurmuseum, ein Circusmuseum sowie eine DDR-Museumswohnung zu besichtigen.

Aktive Freizeitgestaltung im Urlaub

Wer nach Sightseeing und Shoppingtouren einmal die Seele baumeln lassen möchte, gönnt sich einen ausgedehnten Spaziergang durch den Zoologischen Garten, durch den Elbauen- oder durch den Stadtpark. Auch eine Radtour auf dem Elberadweg bietet sich an. Für alle Wasserratten bietet Magdeburg zahlreiche Möglichkeiten zum Schwimmen und Planschen – so etwa in der Elbeschwimmhalle oder im Erlebnisbad Nemo. Darüber hinaus gibt es Freibäder, Badeseen und sogar Badestrände an der Elbe. Auch Ausflüge mit der Fahrgastschifffahrt auf der Elbe werden immer beliebter. Kulturellen Genuss am Abend bietet das Theater von Magdeburg mit Ballettaufführungen, Philharmonischen Konzerten und Schauspielen. Und die Lachmuskeln können in Kabarettveranstaltungen der „Magdeburger Zwickmühle“ oder der „Kugelblitze“ trainiert werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*